Gastgeschenke für Hochzeitsgäste: Hochzeitsmandeln

Die Vorbereitungen für die Hochzeit, den hoffentlich nicht letzten schönsten Tag im Leben von Braut und Bräutigam, benötigen oft bis zu einem Jahr. Schließlich sollen alle Verwandten und Freunde eingeladen werden, man muß einen schönen Ort zum Feiern finden, die Speisekarte zusammenstellen – gut Ding will schließlich Weile haben. Woran manches Brautpaar allerdings erst in letzter Minute denkt, das sind die Gastgeschenke für die Hochzeitsgäste.

Denn man will doch Freunde und Verwandte, die das Hochzeitspaar so reichhaltig mit Gaben für das Leben zu zweit überschüttet haben, nicht mit leeren Händen wieder gehen lassen. Eine Kleinigkeit als Gastgeschenk zur Erinnerung an den Hochzeitstag sollte schon sein.

Hochzeitsmandeln: Ein hübsches und traditionsreiches Gastgeschenk zur Hochzeit

Aus Italien kommt die Tradition der so genannten ‚Confetti’. Darunter darf man sich allerdings nicht bunte Papierschnipsel vorstellen – Confetti sind verwandt mit unserem Wort Konfekt. Es handelt sich dabei um in Zucker gehüllte feine Mandeln, mancher kennt sie auch als Wiener Mandeln.

Sie stellen mit ihrem bitteren und süßen Aromen symbolisch die bitteren und süßen Tage des Ehelebens dar und werden traditionell oft in Fünferpäckchen verschenkt, die Wünsche für das Brautpaar repräsentieren, nämlich Gesundheit und Reichtum, Fruchtbarkeit, Freude und ein langes Leben.

Man füllt die Mandeln in kleine Tüllsäckchen, die mit einem schönen Band zugeschnürt werden. Man reicht die hübsch verpackten Hochzeitsmandeln den Gästen als Gastgeschenk. Als Zeitpunkt eignet sich entweder die Begrüßung der Gäste beim Festmahl oder der Augenblick, wenn die Gäste die Hochzeitsfeier wieder verlassen. Alternativ kann man die Hochzeitsmandeln auch als Dekoration für die Essteller einsetzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*